Small textMedium textLarge text

Ortsteil Marching

In Marching wurden Siedlungsspuren vom Neandertaler bis heute aus allen Zeitepochen gefunden.

Erstmals urkundlich erwähnt wird Marching in einem Zehentverzeichnis des Klosters Weltenburg von 1128.

An Stelle der heutigen Kirche stand früher die Burg der Grillen und Wimmer. Rueger und Peter Wimmer verkauften 1363 Haus und Veste an Ulrich den Alten von Abensberg. Von der Burg ist heute außer der Umfassungsmauer und einem halbrunden Turmstumpf nichts mehr zu sehen.

Später war die Hofmark Marching über Jahrhunderte im Besitz der Herren von Rottenegg. 1792 wurde Marching in das Landgericht Neustadt eingegliedert.

Eine herausragende Persönlichkeit von Marching war Ende des 18. Jahrhunderts der Lokalhistoriker und Benefiziat Anton Nagel. Er widmete sich neben seiner seelsorgerischen Arbeit ganz den wissenschaftlichen Tätigkeiten auf dem Gebiet der bayerischen Geschichte. Nagel hatte sich aber auch als Dichter, Dramatiker und Satiriker einen Namen gemacht.

Impressionen

Powered by eContent.net | Alle Rechte vorbehalten!